Eva Knels

Als ich vor knapp 20 Jahren das erste Mal mit Yoga in Berührung kam, da war Yoga noch eine recht exotische Sache (so schien es mir), die von Indern mit Turban in Berliner Hinterhof-Wohnungen praktiziert wurde. Ohne viel Räucherstäbchen und die kompletten Shatkriyas, die yogischen Reinigungstechniken, schien da nichts zu gehen! Ich war schockiert und fasziniert zugleich. Erst einmal habe ich mich dann lieber an Bücher gehalten und einzelne Asanas für mich geübt. Yoga ist dann aber für viele Jahre wieder aus meinen Leben verschwunden. Erst 2015 ist der Groschen so richtig gefallen. In einer beruflich sehr bewegten Zeit habe ich in Wien ein zweites Mal zum Yoga gefunden und intensiv angefangen zu praktizieren – das war Liebe auf den zweiten Blick! Die wichtigste Erfahrung war damals, durch Yoga immer wieder bei mir, im Hier und Jetzt anzukommen. Von dieser beglückenden Erfahrung mag ich bis heute nicht lassen. 2019 habe ich das Teacher-Training bei Vishnus Vibes gemacht und durfte von und mit wunderbaren Menschen lernen. Das Vivi ist für mich ein Ort der Ruhe und der Kraft zugleich, an dem ich sowohl Verbundenheit mit anderen als auch Für-mich-Sein spüren kann.

Yoga zu praktizieren bedeutet für mich, sich immer wieder auf die Reise zu machen. Dabei führt der Weg über den Körper, getragen vom Atem, stets zu uns selbst, ins Hier und Jetzt. Yoga ist die Vielzahl von Erfahrungen, die während einer Asana, während Meditation und Pranayama in jedem einzelnen von uns stattfinden.

In meinen Stunden geht es ums Ankommen, Auftanken und Loslassen, Ausprobieren, neugierig sein, Weitergehen, Innehalten und Wachsen, ums Spüren und Sein. So wie jeder Mensch und jeder Körper einzigartig ist, so ist auch jede Yoga-Erfahrung individuell. Und so darf auch jeder bei mir ‚sein‘ Yoga finden und sich auf seine ganz eigene, spannende Reise begeben.

Eva-Knels
Gabriela Vanin
Aleks Polonskaja
Menü